Berichte

2018 - U12w: Belohnung für eine tolle Saison

Im Rahmen eines Turnier mit dem Modus 'Jeder gegen jeden' sollte am 11.3.2018 der Bezirksmeister ermittelt werden.

Gleich im ersten Spiel kam es zum ewig jungen Nachbarschaftsderby zwischen den gastgebenden Wild Bees und den Basket Ladies Kurpfalz aus Leimen.

Aufgrund einer konzentrierten Anfangsphase gingen die Wild Bees schnell in Führung und konnten mit einem 11 Punkte Vorsprung in die Halbzeitpause gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es eine unkonzentrierte Phase, die es dem Gegner erlaubte, bis auf 7 Punkte heranzukommen. Letzlich wurde die Phase überwunden und das Spiel mit 40:27 gewonnen.

Im nächsten Spiel war die Mannschaft des USC Heidelberg der Gegner. Auch wenn die Gäste schnell in Führung gingen, war der Siegeswille der Wild Bees zu spüren. Es schien, als ob die jungen Damen ihren besten Basketball für dieses Spiel aufbewahrt hatten. Mit einer 10 Punkte Führung ging es in die Pause und diese Führung wurde bis zum Ende der zweiten Halbzeit phasenweise bis auf 25 Punkte ausgebaut. Verständlicherweise liess die Konzentration gegen Ende der zweiten Halbzeit nach und so konnte der Gegner noch Ergebniskorrektur betreiben. Am Ende stand ein hochverdienter 48:37 Sieg zu Buche. Der Grundstock für die Meisterschaft war gelegt!

Im letzten Spiel ging es gegen die Rabbits aus Eppelheim. Hier konnten die Wild Bees ihre Erfahrung und körperliche Überlegenheit ausspielen. Vor allem unsere jüngeren Spielerinnen haben gaaaaanz viel Spielzeit bekommen und konnten einen bei verkürzter Spielzeit lockeren 36:12 Sieg einfahren.


Als verdienter Lohn der tollen Trainings- und Turnierleistung in der Saison 2017/2018 darf sich das U12w-Team der Wild Bees Bezirksmeister nennen. Gleichzeitig bedeutet dies die Qualifikation und Ausrichtung der Baden-Württembergischen Meisterschaft Ende April in eigener Halle!

Für die Wild Bees spielten: Nele (8 Punkte), Sudenur, Julia, Maja, Sude (18), Emma (25), Paula (7), Marla (14), Lara (19) und Verena (27). Coach: Lukas Löring, Martin Hooks